Im September 2019 fand in der nordrhein-westfälischen Stadt Dormagen das erste Genuss Festival statt: Cocktail Meister, Sternekoch und zahlreiche Genusshersteller von nah und fern kamen zusammen, um den Festivalbesuchern den Gaumenschmaus des Lebens zu ermöglichen.

Dormagen

Das Festival des Genießens

Schon seit Jahren findet in Dormagen immer wieder der Michaelismarkt statt – benannt nach dem Namenspatron der örtlichen Kirche in der Innenstadt. Als kulinarische Erweiterung des Michaelismarktes wurde im September 2019 also erstmals das Genuss Festival veranstaltet, in dessen Rahmen sich der Helmut-Schmid-Platz mit zahlreichen Essensständen und mobilen Restaurants gefüllt hat. Um auch richtig genießen zu können, standen für die Besucher Pavillons mit gemütlichen Sitzgelegenheiten bereit.

Dort komfortabel untergebracht konnten sich die Gourmets zwischen vielen verschiedenen Gerichten und Leckereien entscheiden: von deftigem Essen wie Spare Ribs, Räucherfisch und Spießbraten bis zu Getränken wie feinen Whiskeys und Cocktails bis hin zu allerlei erlesenen Desserts – den Genuss Festival Besuchern lief wohl nicht ohne Grund das Wasser im Munde zusammen! Besondere Highlights des kulinarischen Angebots waren zum Beispiel die Speisen von erfolgreichem TV-Sternekoch Christian Lohse und die extravaganten Drinks von Cocktail Meister und Weltcup Gewinner Helge. W. Fechner.

Anreise nach Dormagen

Jetzt aber nicht ärgern, dass Sie dieses leckere Festival verpasst haben – es findet wohl noch öfter statt und bietet eine erstklassige Gelegenheit für einen Ausflug nach Dormagen. Die Stadt am Rhein liegt gut angebunden zwischen Köln und Düsseldorf und kann daher schnell und einfach über die A57 mit dem Auto zu erreichen. Wer nicht selbst fahren will, der hat exzellente An- und Abreisemöglichkeiten mit verschiedenen öffentlichen Verkehrsmitteln: die linksniederrheinische Bahnstrecke führt durch den Ort und auch Züge des Regional Express halten dort. Mit dem Rhein-Weser-Express kommt man auch direkt zum Kölner oder Düsseldorfer Flughafen. Auch mit der S-Bahn kann man direkt von Köln fahren, und besonders am Wochenende verkehren auch Personenfähren auf dem Rhein. Zum Teil kann man auf der Fähre auch das Auto mitnehmen. Wer sportlich ist, kann sich dem Genuss Festival sogar über den Radfernweg „Kaiser-Route“ annähern, der zwischen Aachen und Paderborn verläuft.

Übernachten in Dormagen

Wer sich gerade so richtig den Bauch mit genüsslichem Essen vollgeschlagen hat, der will sich am liebsten richtig entspannen. Stress nach dem Essen ist schließlich überhaupt nicht genießerisch! Deshalb empfiehlt es sich, einen mehrtägigen Besuch in Dormagen zum Genuss Festival einzuplanen und mindestens eine Nacht zu bleiben. Es gibt einige Hotels und Gästehäuser am Ort, sodass man je nach Budget und Geschmack eine Auswahl treffen kann.

So gibt es zum Beispiel den Gasthof Robens, das Hotel Restaurant Knechtstedener Hof, die Pension Augenblick, Hotel Flora und Top Hotel Garni sowie die schicke Schossdestille ond das moderne Hotel zum Bergischen Hof. Auch über Airbnb kann man viele tolle Unterkünfte in Dormagen entdecken. Auch einen Campingplatz gibt es, direkt am Ufer des Rheins.

Wichtig: Wissen, wo man parken kann

Gerade zu Zeiten des Michaelismarktes und des Genuss Festivals kann es in Dormagen schon mal richtig voll werden, und man tut gut daran, sich vorher über die Parkmöglichkeiten zu informieren: es gibt in Dormagen drei offizielle Parkhäuser: am Ring-Center, unter der Rathaus Galerie und im DormaCenter. Diese sind jedoch auch gerne mal voll, oder man möchte einfach lieber nicht in ein enges Parkhaus fahren. Alternativ gibt es zum Glück auch Parkmöglichkeiten an der Kölner Straße und am Schützenplatz.

Sonstige Unterhaltung & Aktivitäten

Dormagen hat jedoch auch noch einiges mehr zu bieten als nur das Genuss Festival. Es lohnt sich, aus dem Besuch in der Stadt eine ganze Sache zu machen, denn auch am Tag vor und nach dem Festival gibt es zahlreiche Aktivitäten und schöne Dinge zu sehen. Zum Beispiel gibt es einen Tierpark, einen Geopark und einen Trimmdichpfard, aber auch das Schloss Arff und die Klosteranlage Knechtsteden, die sich bewundern lassen. Wer lieber Action und Natur haben möchte, der kommt im Waldnaturschutzgebiet Knechtsteden oder an der Altrheinschlinge Zons auf seine Kosten. Man kann sich Stand-Up-Paddle Boards leihen und am Straberg-Nievenheimer See kann man auch Wakeboard oder Wasserski fahren.